Verlags- und Imprintgruppe R. G. Fischer
R. G. Fischer Verlag



Auch als E-Book erhältlich
Christa Langer-Löw
Antonio Congo
Sein Weg von Afrika über Brasilien
nach Hamburg und ins Weserbergland
2009
264 Seiten
Paperback
€ 14,80 (D)
ISBN 978-3-8301-1247-1
R.G.Fischer Verlag

Antonio Congo, Häuptlingssohn und getaufter Christ aus dem afrikanischen Dorf Guimbata in der Nähe des unteren Kongo, spricht neben seiner Muttersprache portugiesisch und sogar etwas Latein, kann Lesen und Schreiben. Dies aber nützt ihm gar nichts, als er mit acht Jahren von Sklavenjägern geraubt wird und in die Fänge des brutalen deutschen Sklavenhändlers Barthel gerät.

Doch Antonio hat Glück im Unglück. Der honorige hanseatische Kaufmann Schlüter nimmt ihn in Brasilien an Sohnes statt zu sich. Aus familiären Gründen muss Schlüter jedoch bald nach Hamburg zurückkehren. Antonio verlässt mit seinem Ziehvater Brasilien und wächst im Kaufmannshaus Schlüter auf. Er erlernt später den von ihm gewünschten Beruf eines Tischlers und findet auch sein privates Glück, aber das, was ihm wie vielen anderen Afrikanern angetan wurde, kann er nicht vergessen. Antonio geht auf die Suche nach dem Sklavenhändler Barthel. Mit ihm hat er noch eine Rechnung zu begleichen ...

Anhang 2013:
„Antonio Congo“ sein Grab und die Entstehung des Romans (PDF)
Über die Autorin:



Die Autorin Christa Langer-Löw lebt in Bad Pyrmont. Sie ist verheiratet und Mutter von drei erwachsenen Kindern. Sie arbeitete bei verschiedenen Journalen und Magazinen als freie Autorin. Bisher erschienen von ihr die Sachbücher »Das Glückskind« und »Charakterpuppen« im Verlagshaus Wohlfarth, Duisburg.

Mit ihrem historischen Roman »Antonio Congo« gibt Christa Langer-Löw ihr Debüt in der Belletristik.


Ein Afrikaner in Norddeutschland im 19. Jahrhundert
Artikel aus der Zeitschrift
»Tópicos« (04/2012) der Deutsch-Brasilianischen Gesellschaft in Bonn
Artikel als PDF