Verlags- und Imprintgruppe R. G. Fischer
R. G. Fischer Verlag


Pfaffenhausen, Wilhelm
Heuchelei – Schmierstoff unserer Gesellschaft
Unsere Ferien auf einer Farm in Kanada
2011
264 Seiten
Paperback
€ 14,80 (D)
ISBN 978-3-8301-1430-7
R.G.Fischer Verlag

Heuchelei? In der Regel missbilligen wir dieses Verhalten, denn es widerspricht dem, was wir von anderen erwarten und uns wünschen: nämlich authentisch und glaubwürdig zu sein. Für den Autor Wilhelm Pfaffenhausen ist Heuchelei eher der Normalfall. Sie macht das Zusammenleben erst möglich. Denn sie ist der Kitt, der die Gesellschaft zusammenhält. Und das belegt der Autor anhand zahlreicher Situationen in Partnerschaft, Beruf und Politik.



Geboren 1954 in ein kleinbürgerliches Umfeld in der Nähe von Koblenz als jüngstes von 3 Kindern, erlebte Wilhelm Pfaffenhausen sehr früh, wie die Spielregeln kleinbürgerlicher Existenz in Abgrenzung und gleichzeitig gewollt gefühlter Aufnahme in den »erlauchten Kreis« »Großbildungsbürgerlichen Daseins« zu funktionieren hatten.

Ein Entrinnen bot nur die Flucht. Bei aller anerzogenen Verklemmtheit spürte Wilhelm Pfaffenhausen, dass nur die radikale Abkehr von diesem Leben ihm eine Chance böte, diesem einengenden und alle Träume zunichte machenden kleinbürger-lichen Mief zu entgehen.

Die Radikalisierung seines eingeschlagenen Weges führte ihn in Extremsituationen von Sumpf, zwielichtigen Milieus und zeitweiligem Aufenthalt in Grauzonen menschlichen Daseins. Das hinderte ihn jedoch nicht konsequent, ein Studium der Wirtschaftswissen-schaften zu absolvieren, welches er später noch mit einer Promotion besiegelte.

Viel wichtiger für ihn waren jedoch seine Erfahrungen im Studium des realen Lebens, mit allen positiven wie negativen Merkmalsausprägungen. Egal in welcher Verkleidung es ihm begegnete, rief es in ihm den querdenkenden »Hinterfrager« und »Widersprecher« hervor, als Strategie, in einer moralisch verlogenen und heuchlerischen Welt seinen Platz zu behaupten.
Erfolgreiche berufliche Stationen absolvierte er in Führungspositionen bekannter nationaler und internationaler Unternehmen. Nicht immer mit Spaß, aber immer mit dem Anspruch, es sich und den anderen zu beweisen.

Etwas zu beweisen und Erwartungen zu erfüllen waren Kraftquellen und innerer Schlüssel, sich immer neuen Herausforderungen zu stellen.

Seit 2002 ist Wilhelm Pfaffenhausen als selbstständiger Unternehmens-berater und als Dozent an verschiedenen Hochschulen tätig. Diese Loslösung von festen Konzern- und Unternehmensstrukturen war gleichbedeutend mit der Loslösung von innerlich fest verankerten Rollenbildern und führte dazu, dass er sich über fachbezogene Themen hinaus mit gesellschaftsrelevanten Fragen auseinandersetzte.

»Wir brauchen Querdenker wie Sie«. Ein gerne gesprochener Satz in den Managementetagen vieler Unter-nehmen. In der Konsequenz jedoch mit wenig Umsetzungs-potenzial, wenn man das Führungsverhalten in den »Schaltzentralen der Macht« näher betrachtet.

Dieses fest gebrannte Muster auszuhebeln und in positive Energie umzuwandeln schaffte Wilhelm Pfaffenhausen nach langem wiederholendem Losrennen einzig durch Distanz, als Folge einer glasklaren Analyse des bisher erlebten. Abkehr von verkrusteten Strukturen und das Finden eines eigenen Weges waren die Folge und auch der Wegbereiter zur Publikation des vorliegenden Buches.