Verlags- und Imprintgruppe R. G. Fischer
R. G. Fischer Verlag


Harry Uber
Stille der dahinschwindenden Nacht
Dichtungen aus zwei Jahrzehnten
2006.
160 Seiten.
Paperback.
€ 9,90 (D).
ISBN 978-3-89950-119-3.

Vom eigentlichen Leben, der tatsächlichen Liebe, dem Schreckgespenst Tod, von den stets wiederkehrenden Jahreszeiten, grandiosen Augenblicken an fernen Meeresufern, Idyllen, historischen Persönlichkeiten und Ereignissen sowie einsamen frostigen Nächten mit Rabengeschrei am Morgen hierzulande, handeln diese Dichtungen aus zwei Jahrzehnten, die er Autor in dem vorliegenden Band zusammengestellt hat.


Harry Uber
Letizia Scàndalo
Eine venezianische Komödie in fünf Akten
2004.
120 Seiten.
Paperback.
€ 11,50 (D).
ISBN 978-3-89950-077-6.

Das vom reichen Kaufmann Domenico Scàndalo ausgestreute Gerücht über seinen angeblichen Ruin dient lediglich dazu, all die Lästigen, die fortwährend um seine reizende Tochter Letizia herumscharwenzeln, ein für alle Mal loszuwerden. Ein solches Gerücht, in ein dafür geeignetes Gehör gesprochen, wird ja flugs verbreitet, denn was man der Signora Avidità anvertraut, könnte man ebenso auf der Piazza San Marco mit einem Sprachrohr ausposaunen.

Eine Komödie, gespickt mit allerlei Späßen, Ungeschicklichkeiten, Verwirrungen und Liebeleien!



Harry Uber
Nachts trinkt María Blut
Erzählungen
2003.
173 Seiten.
Paperback.
€ 9,90 (D).
ISBN 978-3-89950-037-0.

Eine Abreise auf dem Fluss verwandelt sich augenblicklich in eine Wiederkehr, ohne dass der Reisende, Viktor Gutiérrez, auf seiner langen Fahrt die Planken des Bootes jemals verlassen wird. Hat der an der Kajütenwand befestigte ovale Spiegel vielleicht etwas damit zu tun? – Da die übermächtige Mamá Margarita de la Asunción in der Familie dominiert, muss die bezaubernde Königin der Monate April bis September aus dieser Märztrockenheit verschwinden. Doch kehrt sie wirklich niemals wieder? – Weshalb trinkt Vicentes Braut nachts heimlich Ziegenblut? Und wirkt sie deshalb tatsächlich abstoßend? – Jaime Montero trifft letztendlich die Entscheidung, dass die »Esperanza« unverkäuflich ist. Wie aber soll fortan die Zukunft bewältigt werden? – Abseits vom Licht erfährt der blinde Javier Fuente das Leben, während seine Schwester Olguita sehnsüchtig ihren Liebhaber erwartet.

Den Rahmen dieser 15 Erzählungen aus Lateinamerika aber bilden die fünf Geschichten, die sich in Tres Rios, dem Dorf am Ende der Welt, abspielen. Liebenswert erscheinen seine Bewohner; allen voran der kluge und immer besonnene Alcalde Amadé Velasquez, die kleine Jasmin Esmeralda, die reizende Rebeca Sanchez – und die sich unentwegt beim Schachspiel bekämpfenden Gegner Jorge und Pablo.




Über den Autor:



Harry Ulber, am 20. August 1958 in Nördlingen geboren, lebt vorwiegend in München. Im Urheber-, Marken- und Patentrecht tätig, schreibt er bevorzugt Theaterstücke, Dichtungen und Erzählungen. Nach Abschluss der Hochschulreife, einem anschließenden Studium diverser Fremdsprachen und klassischer Literatur, entdeckte er zudem eine Vorliebe für Reisen nach Lateinamerika, deren Eindrücke sich in bemerkenswerten Erzählungen, insbesondere in NACHTS TRINKT MARÍA Blut widerspiegeln.