Geschenktipps
Erzählung

Frauchiger-Rothenbühler, Ruth

Der Pakt im Schwarzwald


Novelle

2016. 144 Seiten mit s/w. Abb.
Euro 15,80 (D)
ISBN 978-3-86455-026-3. edition fischer


Es gibt Orte mit einer mysteriösen Geschichte. Dazu gehören auch Städte – Städte wie Freudenstadt im Schwarzwald, mit einem seltsamen Namen und dem grössten Marktplatz Deutschlands, gegründet 1599.

Die Autorin, welche Geschichte, Deutsch und Philosophie an einem schweizerischen Gymnasium unterrichtet, will mehr wissen über die Stadt, die sie mit einer Klasse im Rahmen einer Studienwoche besuchen möchte. Sie macht sich auf die Suche nach Antworten, denn ihr ist klar, dass die Stadt in der Epoche der blutigen Kriege zwischen Katholiken und Protestanten gegründet wurde. Und diese Kriege sind Ende des 16. Jahrhunderts nicht vorbei, denn 1618 –1648 wird noch der grosse 30-jährige Krieg folgen, in dessen Verlauf viele Gebiete Europas, vor allem des Deutschen Reiches, weitgehend zerstört wurden.

Warum also diese Gründung, auf den Höhen des Schwarzwaldes, im dichten Wald, und zu dieser Zeit?

Langsam eröffnet sich der Leserin, dem Leser ein Bild dieser Epoche, mit ihren Abgründen und Grausamkeiten, mit Verrat und Hinterhältigkeit, mit sinnlosem Hass und politischem Kalkül, aber auch mit dem Ringen um den rechten Weg, um Gedanken- und Religionsfreiheit, gepaart mit Visionen für die Zukunft. Im Zentrum der Erzählung stehen der Gründer der Stadt, ein Herzog des Deutschen Reiches, befreundet mit einem König Frankreichs, und der bereits berühmte Baumeister Heinrich Schickhardt, der später so genannte »schwäbische Leonardo«. Zu den historischen Personen und Schauplätzen gesellen sich fiktive, so dass eine spannend erzählte Novelle entsteht, fesselnd wie eine Kriminalgeschichte. Werden die Visionen der beiden Herrscher in die Wirklichkeit umgesetzt werden können, oder sind sie ihrer Zeit so weit voraus, dass sie zwangsläufig scheitern, scheitern müssen? Oder war es doch Schicksal?

Die Parallelen zur heutigen Zeit sind offensichtlich, und der »Pakt« schlägt sicher jede und jeden in ihren Bann, denn es handelt sich letzten Endes um unsere noch nicht so weit zurückliegende Vergangenheit.


Über die Autorin:




Ruth Frauchiger-Rothenbühler, 
1946 in Bern geboren, Studium der Philosophie, Germanistik und Geschichte in Bern, Heidelberg und Zürich. Unterrichtete Philosophie, Deutsch und Geschichte an einem Gymnasium – daneben Arbeit im eigenen Malatelier, diverse Ausstellungen. Seit Jahren intensive Beschäftigung mit Archäologie, Theologie und der französischen Kultur und Geschichte; fasziniert von Mythen, Sagen, Märchen und Bräuchen – ihrem Entstehen und ihren Bedeutungen im Kontext der Gesellschaften.